mein-leben-planet
 
  Goslar in Zahlen
  Die Geschichte
  Das bin Ich
  Galerie
  Aktuelles I
  Aktuelles II
  Stadt und Bürger
  Termine Heute
  Regelmäßige Veranstaltungen
  GSC 1908 e.V
  Anreise
  Kino und Theater
  Goslarer Partyzene
  Ein Wochenende in Goslar
  Museen
  Sehenwürdigkeiten in der Umgebung
  Kaiserring
  Paul-Linke Ring
  Kulturinitiativen
  Kunstspaziergang
  Die Chronik von 922 bis 1945
  Die Chronik von1945 bis 1960
  Ehrenbürgerwürde
  Vereins-Gründungen
  Ehemalige Unternehmen
  Hotels in Goslar
  Bildungs und Weiterbilungseinrichtungen
  Goslarer Forum
  Gästebuch
  Newsletter
  Kontakt
  Impressum
  Mein Standort
Heute waren schon 5 Besucher (18 Hits) hier!
Museen
Die Kaiserpfalz    
  Drucken E-Mail

kaiserpfalzMit ihrer umfangreichen Ausstellung zur Geschichte des Wanderkaisertums ist die Kaiserpfalz ein "Muss" für jeden Goslar-Besucher.

Die zwischen 1040 und 1050 unter Heinrich III. errichtete Kaiserpfalz ist ein einzigartiges Denkmal weltlicher Baukunst. Über 200 Jahre wurde hier auf zahlreichen Reichs- und Hoftagen deutsche und europäische Geschichte "gemacht". Die südlich anschließende Pfalzkapelle St. Ulrich birgt unter einer Grabplatte mit einer figürlichen Darstellung Heinrichs III. das Herz des 1056 gestorbenen Kaisers. Beide Gebäude wurden im späten 19. Jahrhundert umfassend restauriert, der Saal des Kaiserhauses durch den Historienmaler H. Wislicenus ausgemalt.

 

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild von der Kaiserpfalz.

Kontakt & Informationen

Kaiserpfalz
Kaiserbleek 6, 38640 Goslar
Tel. (Kasse) 05321-3119693
Tel. (Shop) 05321-3119694
Fax 05321-3119699
E-Mail: kaiserpfalz@goslar.de






Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Öffnungszeiten

April bis Oktober: 10.00 - 17.00 Uhr
November bis März: 10.00 - 16.00 Uhr
Schließungen bei Sonderveranstaltungen sind vorbehalten

Eintrittspreise

Einzelpersonen:
Erwachsene EUR 4,50
Kinder/Jugendliche EUR 2,50

Gruppen ab 10 Personen (pro Person):
Erwachsene EUR 3,50
Kinder/Jugendliche EUR 2,00











 




Goslarer Museun


  Drucken E-Mail

museumsuferIn einer 1514 erbauten Stiftskurie zeigt das Goslarer Museum umfangreiche Sammlungen zu Geschichte und Kunstgeschichte der Stadt und zur Geologie und Mineralogie der Region.

Neben herausragenden Objekten – wie z.B. dem berühmten Krodo-Altar (frühes 12. Jahrhundert), dem Goslarer Evangeliar (13. Jahrhundert), einer Münzsammlung mit weit über 1000 Goslarer Prägungen, der "Bergkanne" von 1477 und dem Original des Goslarer Brunnenadlers aus dem 14. Jahrhundert – steht auch der Alltag des Stadtbürgers in 10 Jahrhunderten im Blickpunkt. Eine faszinierende Zeitreise.

Spezielle Angebote für Kids und Schulklassen

Feiern und Basteln im Goslarer Museum - zu Geburtstagsfeiern lassen sich Kids zu mittelalterlichen KaiserInnen krönen, sich zurück in die Steinzeit „beamen“ oder können mittelalterliche Rezepte ausprobieren. Auch für Schulklassen und vergleichbare Gruppen gibt es Programme zum Staunen und Lernen (mehr Informationen ...).

 

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Goslarer Museum.

Kontakt & Informationen

Goslarer Museum
Königsstraße 1, 38640 Goslar
Tel. 05321-43394
E-Mail: goslarer-museum@goslar.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Öffnungszeiten

November bis März 10:00 – 16:00 Uhr
April bis Oktober 10:00 - 17:00 Uhr
Montags geschlossen.

Eintrittspreise

Einzelpersonen (einschließlich Zinnfiguren-Museum):
Erwachsene EUR 4,00
Kinder/Jugendliche EUR 2,00

Gruppen ab 10 Personen (einschließlich Zinnfiguren-Museum):
Erwachsene EUR 3,00
Kinder/Jugendliche EUR 1,50

 

Geopunkt 2 und Geoinformationszentrum

 


Zinnfiguren-Museum


  Drucken E-Mail
zinnfigurenIn der 500 Jahre alten restaurierten Lohmühle befindet sich Deutschlands schönstes Zinnfigurenmuseum. Hier erleben die Besucher das Weltkulturerbe Goslar, Altstadt und Bergbau "en miniature" in etwa 50 Dioramen (bildlichen Darstellungen). An der bunten Welt der Zinnfiguren haben Groß und Klein ihre Freude.

Anschaulich dargestellt erfahren die Besucher viel über die 1.000-jährige Geschichte der vom Mittelalter geprägten Stadt. Zusätzlich werden historische Zinnfiguren früherer Zeiten gezeigt. Für die Kinder ist ein Märchenquiz mit 30 Märchenszenen gedacht. Sonderausstellungen ergänzen das Museumskonzept. Im Museums-Shop können auch von Hand gegossene Figuren erworben werden.

 

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Zinnfigurenmuseum.

Kontakt & Informationen

Zinnfigurenmuseum in der Lohmühle
Klapperhagen 1, 38640 Goslar

Tel. 05321-25889, Fax 05321-339788
E-Mail: kontakt@goslar-zinnfigurenmuseum.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Internet: www.zinnfigurenmuseum-goslar.de

 

Öffnungszeiten

April bis Oktober: täglich 10 - 17 Uhr, montags geschlossen
November bis März: täglich 10 - 16 Uhr, montags geschlossen

Sonderveranstaltungen nach Absprache auch montags möglich

Eintrittspreise

Einzelpersonen (einschließlich Goslarer Museum):
Erwachsene EUR 4,00
Kinder/Jugendliche EUR 2,00

Gruppen ab 10 Personen (einschließlich Goslarer Museum):
Erwachsene EUR 3,00
Kinder/Jugendliche EUR 1,50



Das Mönchhaus-Museum
  Drucken E-Mail
moenchehaus-museumDas Mönchehaus Museum in Goslar widmet sich in wechselnden Ausstellungen der modernen Kunst. Gegründet wurde es 1978 nicht zuletzt deshalb, um den Werken der internationalen „Kaiserring“-Preisträger bei ihrer Ehrung ein angemessenes Domizil bieten zu können. Den renommierten „Kaiserring“-Kunstpreis vergibt die Stadt Goslar seit 1975 einmal im Jahr an einen herausragenden Gegenwartskünstler. Zu den Preisträgern gehörten u.a. Joseph Beuys, Max Ernst, Georg Baselitz und Mathew Barney.

Das alte Ackerbürgerhaus aus dem Jahr 1528 stellt mit seinen Fachwerkgebäuden, Gewölbekellern und seinem Garten eine reizvolle historische Bühne dar für den Auftritt der modernen Kunst. Ein Kontrast, der viele Gäste stark beeindruckt.

Lesen Sie mehr über den Kaiserring und über Goslars faszinierende Kunstwerke im öffentlichen Raum.

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Mönchehaus-Museum.

Kontakt & Informationen

Mönchehaus - Museum für moderne Kunst
Mönchestraße 1, 38640 Goslar

Tel. 05321-29570 oder 4948, Fax 05321-42199
E-Mail: info@moenchehaus.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Internet: www.moenchehaus.de

 

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag: 10.00 Uhr - 17.00 Uhr
Montag: geschlossen

Karfreitag: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Karsamstag: 10.00 Uhr - 17.00 Uhr
Ostersonntag: 10.00 Uhr - 17.00 Uhr
Ostermontag: geschlossen

Eintrittspreise

Für Einzelpersonen:
Erwachsene EUR 5,00
Kinder/Jugendliche EUR 1,50
VFK-Mitglieder EUR 2,00 (für Besuch der Sonderausstellungen)

Für Gruppen ab 10 Personen:
Erwachsene EUR 4,00
Kinder/Jugendliche EUR 1,00



Huldingsaal im Rathaus

  Drucken E-Mail
huldigungssaal_im_rathausDer Huldigungssaal im Goslarer Rathaus wurde zwischen 1505 und 1520 als Ratssitzungssaal eingerichtet. Er ist ein einzigartiges Kleinod spätgotischer Raumkunst: seine Wände, die Decke und sogar die Fensternischen sind vollständig mit Tafelgemälden ausgekleidet. Jedes einzelne Gemälde ist ein Kunstwerk von hoher Qualität, das sich in den überwältigenden Gesamteindruck einfügt.
Abwechslungsreiches Ranken-Schnitzwerk bekrönt die einzelnen Wandtafeln. Nachdem der Huldigungssaal über Jahre hinweg restauriert worden ist, schützt heute aufwändige Sicherheits-, Klima- und Lichttechnik dieses Kunstwerk vor dem Verfall.

Die Ausstellung führt den Besucher in Geschichte und Bedeutung ein. Das Ausstellungskonzept basiert auf der Idee, das verloren gegangene Raumgefühl wieder erlebbar zu gestalten. Sie werden in einer verkleinerten, aber getreuen Nachbildung des Huldigungssaals durch eine multimediale Präsentation in die Vergangenheit entführt. Nehmen Sie Platz auf den Bänken, wie einst die Ratsherren der freien Reichsstadt Goslar vor 500 Jahren.

Virtueller Rundgang

Sie können den Huldigungssaal auch virtuell besuchen:
Version in geringer Auflösung (196 KB, benötigt kein Plug-In)
Version in hoher Auflösung (4,2 MB, benötigt Apple Quicktime)

Werfen Sie auch einen Blick in die zugehörige Kapelle:
Version in geringer Auflösung (120 KB, benötigt Apple Quicktime)

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Huldigungssaal.

Kontakt & Informationen

Tourist-Information der GOSLAR marketing gmbh
Markt 7, 38640 Goslar
Tel. 05321-78060, Fax 05321-780644
E-Mail: tourist-information@goslar.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Öffnungszeiten

20. März bis 31. Oktober

Montag – Freitag: 11.00 bis 15.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage: 10.00 bis 16.00 Uhr

Bitte beachten Sie die abweichenden Öffnungszeiten:

In der übrigen Zeit ist der Saal im Rahmen der Stadtführung "Tausend Schritte durch die Altstadt" (täglich ab 10 Uhr) zu besichtigen. Karten erhalten Sie in der Tourist-Information Goslar.

Eintrittspreise

Erwachsene EUR 3,50
Gruppen EUR 2,50
Kinder EUR 1,50

 


Museum im Zwinger

Museum im Zwinger Drucken E-Mail
zwingerDer Dicke Zwinger wurde im Jahr 1517 aus Sandstein erbaut und zählt zu den mächtigsten Festungsbauten seiner Zeit. Schon im Vorbeifahren an den Wallanlagen macht er mit seinen 20 m Höhe und einer Mauerstärke von mehr als 6 m einen besonderen Anziehungspunkt aus. Der Zwinger besteht aus 3 Stockwerken – in der ersten Etage befindet sich ein rustikales Restaurant, in der zweiten Etage drei Ferienwohnungen und im obersten Stockwerk ein historisches Museum des späten Mittelalters.

Das Museum bietet eine private Sammlung mittelalterlicher Geräte, wie Ritterrüstungen aus dem 15. Und 16. Jahrhundert, Hellebarden, Lanzen, Schwerter, Dolche, Degen, Morgensterne, ein echtes Landsknechtsschwert und vieles, vieles mehr. Darüber hinaus werden Waffen aus dem 30-jährigen Krieg (Steinschleuder, Balista-Riesenarmbrust) und aus dem mittelalterlichen Strafvollzug (Schandholz, Schandmasken, Damenschrauben, Beißkatze) gezeigt.

Kleine und große Besucher dürfen in diesem Museum ganz bewusst die ausgestellten Geräte anfassen und ausprobieren. Ob beim Abfeuern der Steinschleuder oder beim Anprobieren einer Ritterrüstung – der Besuch im Zwinger ist ein unvergessliches Erlebnis.

Die Führungen, die von fachkundigem Museumspersonal durchgeführt werden, sind interessant und lehrreich und eignen sich gut für Schulklassen, aber auch für Betriebsausflüge und Gruppenreisen.

Besondere Angebote

  • Ritterschlag mit Urkunde für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
  • Kindergeburtstage mal anders feiern – mit Ritterspielen und Ritterschlag

 

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Museum im Zwinger.

Kontakt & Informationen

Museum des späten Mittelalters
Thomasstraße 2, 38640 Goslar

Tel. 05321-43140 oder -45167, Fax 05321-43140
Mobil 0173-8215477
E-Mail: helga-kuboschek@t-online.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
www.zwinger.de

 

Öffnungszeiten

 

Bis 1. Mai wegen Umbauarbeiten geschlossen!

Das Museum ist im Winter regulär geschlossen (Mitte November bis Ende Februar). Während dieser Zeit sind jedoch Führungen und Besichtigungen nach Terminvereinbarung möglich (siehe Kontakt).

März: 10.00 - 16.00 Uhr
April bis Mitte November: 10.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene: EUR 2,30
Erwachsene ab 12 Personen: EUR 2,00
Junge Leute ab 12 Jahren: EUR 1,60
Kinder von 4 bis 12 Jahren: EUR 1,50
Schulklassen zum Sonderpreis: EUR 1.50

 



Puppen-Museum

  Drucken E-Mail
musikinstrumente-und_puppenErleben Sie eine spannende Reise durch die Musikgeschichte! In einem 500 Jahre alten Patrizierhaus werden auf vier Etagen fünf Sammlungen ausgestellt. In einer amerikanischen Fachpresse-Mitteilung schreibt man von einem „verborgenem Juwel einer Musikinstrumenten-Sammlung in der Weltkulturerbestadt Goslar“.

Eine umfassende, außergewöhnliche und aufgrund der zahlreichen Sonderformen und Kuriositäten in Deutschland sicherlich einmalige Ausstellung zeigt Musikinstrumente aller Epochen und aus allen Erdteilen wie z.B. Gitarren aus der frühen Rock'n'Roll-Ära und einer Geige aus Meißner Porzellan.

Im oberen Stockwerk beherbergt das Puppenmuseum eine bezaubernde Präsentation von Puppen, Teddybären und Blechspielzeug der Jahre 1835 bis 1935. Im Kellergewölbe findet man eine einzigartige, 350 Objekte umfassende Porzellanfigurenausstellung zum Thema „Zauber weiblicher Anmut“. Darüber hinaus zeigt das Museum zwei Guinnesbuch-Rekorde.

Neben dem Museum finden interessierte Besucher eine Musikinstrumentenhandlung, eine Gemäldegalerie sowie Antiquitäten.

 

Bildergalerie

Machen Sie sich selbst ein Bild vom Musikinstrumente- und Puppenmuseum.

Kontakt & Informationen

Musikinstrumente- und Puppenmuseum
Hoher Weg 5, 38640 Goslar
Tel. 05321-26945
E-Mail: musik.erdmann@gmx.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Öffnungszeiten

täglich 11.00 - 17.00 Uhr
bis 26. März 11.00 - 16.00 Uhr (Montags geschlossen)

Eintrittspreise

Erwachsene EUR 3,00
Kinder/Jugendliche EUR 1,50



 
 




Der WEB.DE Routenplaner auch auf Ihrer Homepage

Versicherungsvergleich FinanceScout24

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort
Restaurants suchen mit ildigo
IP
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden