mein-leben-planet
 
  Goslar in Zahlen
  Die Geschichte
  Das bin Ich
  Galerie
  Aktuelles I
  Aktuelles II
  Stadt und Bürger
  Termine Heute
  Regelmäßige Veranstaltungen
  GSC 1908 e.V
  Anreise
  Kino und Theater
  Goslarer Partyzene
  Ein Wochenende in Goslar
  Museen
  Sehenwürdigkeiten in der Umgebung
  Kaiserring
  Paul-Linke Ring
  Kulturinitiativen
  Kunstspaziergang
  Die Chronik von 922 bis 1945
  Die Chronik von1945 bis 1960
  Ehrenbürgerwürde
  Vereins-Gründungen
  Ehemalige Unternehmen
  Hotels in Goslar
  Bildungs und Weiterbilungseinrichtungen
  Goslarer Forum
  Gästebuch
  Newsletter
  Kontakt
  Impressum
  Mein Standort
Heute waren schon 8 Besucher (14 Hits) hier!
Anreise
Ihre Anreise nach Goslar Drucken E-Mail
anreise_goslar_1 anreise_goslar_2
 

Viele Wege führen nach Goslar - Anreise mit dem PKW

von Norden:

  • Autobahn A7 Hamburg / Hannover in Richtung Kassel
  • AS Derneburg/ Salzgitter/ Goslar und dann über die B6 nach Goslar
    oder
  • AS Rhüden (Harz) / Goslar und über die B82 nach Goslar

Fahrtzeit: von Hannover nach Goslar benötigen Sie ca. eine Stunde.

 

von Süden:

  • Autobahn A7 Kassel /Göttingen in Richtung Hannover
  • AS Seesen und über die B248 und B82 nach Goslar 
    oder
  • AS Rhüden (Harz) / Goslar und über die B82 nach Goslar

Fahrtzeit: von Göttingen nach Goslar benötigen Sie ca. eine Stunde.

 

von Westen:

  • Autobahn A2 Dortmund / Hannover
  • Ab Hannover Autobahn A7 Hannover in Richtung Kassel
  • AS Derneburg/ Salzgitter / Goslar und dann über die B6 nach Goslar
    oder
  • AS Rhüden (Harz) / Goslar und über die B82 nach Goslar

Fahrtzeit: von Hannover nach Goslar benötigen Sie ca. eine Stunde.

 

von Osten:

  • Autobahn A2 Berlin in Richtung Braunschweig
  • AK Braunschweig Nord auf A 391
  • AK Braunschweig Südwest auf A 39
  • AK Braunschweig auf A 395 in Richtung Bad Harzburg
  • AS Goslar über die B6 nach Goslar

Fahrtzeit: von Braunschweig nach Goslar benötigen Sie ca. 45 Minuten.

 

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Drucken E-Mail

Anreise mit der Bahn

Goslars Bahnhof liegt direkt am Rande der historischen Altstadt in unmittelbarer Nähe der Fußgängerzone. So lassen sich bei der Anreise mit der Bahn fast alle Sehenswürdigkeiten nach kurzen Fußwegen erreichen.

Goslar ist Schnittpunkt folgender Eisenbahn-Linien:

  • Hannover - Hildesheim - Goslar - Bad Harzburg - Wernigerode - Halberstadt - Halle (KBS 320/330)
  • Braunschweig - Vienenburg - Bad Harzburg - Goslar - Seesen - Kreiensen (KBS 353/354)

In Hannover, Braunschweig und Halle haben Sie Anschluss an das Fernbahnnetz der Deutschen Bahn. Informationen zur Reiseplanung entnehmen Sie bitte der Website der DB. Ein weiterer Bahnhof befindet sich im Stadtteil Oker.

 

 

Anreise per Bus

Innerhalb des Stadtgebietes bringt Sie der Stadtbus Goslar an Ihr Ziel. Überregional ist Goslar durch den Regionalbus Braunschweig mit den umliegenden Städten und Gemeinden verbunden.

stadtbus_goslar

Stadtbus Goslar

Liniennetzpläne und Abfahrtszeiten online
www.stadtbus-goslar.de
(externer Link)

rbb_braunschweig

Regionalbus Braunschweig

Fahrplan und Routenplan online
www.rbb-bus.de
(externer Link)

 

 

Anreise aus der Luft

Nächster internationaler Flughafen ist der Airport Hannover (HAN). Von dort aus geht’s entweder direkt mit dem Mietwagen weiter, oder Sie nehmen die S-Bahn zum Hauptbahnhof Hannover und weiter die stündlichen Zugverbindungen nach Goslar.

Spezielle Routen für Motorradfahrer Drucken E-Mail

motorrad_3Aus Richtung Norden

Hannover - Goslar, die erste Tour

Von Hannover über die A7 bis zur Abfahrt "Bockenem" und dann in Richtung Lutter (Richtung B246 bzw. der Beschilderung U56 folgen) über Bodenstein, Lutter, bis zur B6 und dann in Richtung Goslar – zunächst kurvenreiche Strecke über die schmalen Landstraßen. Die B6 ist dann eine gerade Landstraße.

Hannover - Goslar, die zweite Tour

Bis zur Abfahrt Bockenem und dann in Richtung Lutter (Richtung B246 bzw. der Beschilderung U56 folgen), über Bodenstein in Richtung Lutter, hinter dem Ortsausgang Bodenstein geht es über einen kleinen Höhenzug. Hier wird’s kurvig. In Lutter über die versetzte Kreuzung in Links-/Rechts-Kombination in Richtung Ostlutter, dann Richtung Langelsheim - oder noch besser - den Schlenker über idyllische gute Landstraßen über Ostharingen, Kunigunde, Bredelem, Langelsheim und dann auf die B82 Richtung Goslar.

Hannover - Goslar, die dritte Tour

Bereits ab Hannover die B6 nach Hildesheim nehmen und dort auf die B243 (ausgeschildert nach Bad Salzdetfurth/Seesen) immer der B243 folgen über Düngen. In Wesseln weiter in Richtung Bockenem (Achtung: kurvenreiche Strecke). In Bockenem weiter mit Tour 1 oder Tour 2.

Wolfsburg/Helmstedt - Königslutter - Goslar

Wer aus Richtung Wolfsburg oder von der Berliner Autobahn kommt, sollte die Abfahrt Königslutter nehmen und über den Elm fahren. Sehenswertes in Königslutter: die Kirche und der sehenswerte Kaiserdom mit einer riesigen Linde und einem tollen Kirchgarten. Danach bergauf zum Tetzelstein und einem schönen Ausflugscafé. Hinter dem Tetzelstein rechts ab Richtung Erkrode/Lucklum (alternativ über Schöppenstedt und dann weiter nach Dettum), von dort nach Wolfenbüttel und die B4 runter nach Goslar (alternativ: Autobahn A395 läuft parallel zur B4). Wer dann noch nicht genug Landschaft hat, fährt in Schladen-Nord ab in Richtung Liebenburg den Berg hoch. Oben ist eine Kreuzung; hier kann man geradeaus über Liebenburg/Hahndorf nach Goslar kommen – oder schöner – über Wehre, Weddingen, Immenrode.

 

 

Aus Richtung Osten

Halle - Goslar

Wer Kurven den langen Graden vorzieht und zudem aus Richtung Halle kommt, fährt zunächst einmal über die B80 bis Eisleben und biegt dort nach Mansfeld ab. Ab Mansfeld kommt man dann auf eine Art Höhenstraße, die mitten über den Harz führt. Man folgt einfach immer der B242 bis nach Braunlage. Nach Braunlage wird dann die B242 mit der B4 zusammengeführt und hier hat man als Motorradfahrer mehrere Möglichkeiten für das letzte Stück.

Braunlage – Goslar, die erste Tour

Das ist zunächst einmal die B4, deren höchster Punkt in Torfhaus liegt. Hier sind der Haupttreffpunkt aller Biker und der Parkplatz, von dem man einen schönen Blick auf den Brocken (dem höchsten Berg im Harz) hat. Die B4 geht dann vierspurig und steil bergab nach Bad Harzburg. Von dort führt die autobahnähnliche Schnellstraße nach Goslar.

Braunlage – Goslar, die zweite Tour

Ca. 4 km hinter Braunlage kann man wieder der Harzhochstraße B242 folgen, die nach Clausthal-Zellerfeld führt. Unterwegs gibt es nach der Abfahrt in Richtung Altenau (auch hier kommt man in Richtung Goslar) auf der linken Seite das „Dammhaus“ ein beliebtes Ausflugslokal mit Sommerterrasse. In Clausthal-Zellerfeld geht’s dann über die B241 in Richtung Goslar. Diese Strecke erwartet bei zügiger Fahrweise schon die gute Beherrschung der Maschine.

Braunlage – Goslar, die dritte Tour

Man bleibt auf der B4 und biegt in Torfhaus Richtung Altenau ab. Wer will, kann in Torfhaus noch 50 Meter weiter fahren und den Schönwetter- Motorradtreff auf dem Parkplatz an der höchsten Stelle besuchen. Die Straße nach Altenau ist wieder etwas fürs Auge. Man folgt in Altenau der Beschilderung nach Goslar. Von Altenau bleibt man dann auf der B498 und fährt an der Okertalsperre entlang. Ein schöner Zwischenstopp bietet sich bei der Staumauer an. Nach der Staumauer geht’s dann durch das Okertal – eine der beliebtesten Motorradstrecken des Harzes – und wie so oft in diesen Fällen, leider auch die Strecke mit den meisten Unglücksfällen für Biker. Einige Kurven ziehen sich ziemlich zu, daher vorsichtig fahren. Ansonsten ist dies eine tolle Strecke, die sich wirklich lohnt.

 

 

Aus Richtung Süden

Kassel - Weserbergland - Einbeck - Bad Gandersheim - Seesen - Goslar

In Kassel fährt man die B3 Richtung Hannoversch-Münden. In Hannoversch-Münden bleibt man auf der linken Weserseite und folgt immer dem Fluss, der sich durch die Landschaft schlängelt. An der Strecke gibt es mehrere Fähren, mit denen man auf die rechte Flussseite wechseln kann. Weiter bis Beverungen; hier kann man auch über Höxter - Holzminden - Bad Gandersheim fahren. Schöner ist die Variante in Beverungen oder schon in Bad Karlshafen in Richtung Westen abzubiegen und quer über den Solling-Vogler Höhenzug zu fahren. Zunächst auf die B241 bis nach Schönhagen, am Ortseingang von Schönhagen nach links (also Richtung Norden) bis Neuhaus. In Neuhaus rechts halten in Richtung Dassel und von Dassel in Richtung Einbeck. In Einbeck kann man entweder nördlich über die B3 – später auf die B64 Richtung Kreiensen umfahren oder an Einbeck vorbei und dann am Fluss Ilme über einen etwas breiteren Feldweg über Volksen, Garlebsen bis nach Kreiensen fahren. Von Kreiensen fährt man dann auf der gut ausgebauten B64 über Bad Gandersheim bis Seesen. Von dort ab der Beschilderung Richtung Goslar folgen.

Kassel - Göttingen - Northeim - Osterode - Goslar

Schöne Landstraßenstrecken: Fährt man in Kassel Nord (nicht die Autobahnumgehung) ab, sondern in Richtung Stadtmitte und nimmt gleich die erste Straße rechts Richtung Münden, kommt man auf eine kleinere Seitenstraße, die sich an der Autobahn entlang schlängelt. Dieser folgt man bis Münden und bleibt dann auf der B3 bis Göttingen. Von Göttingen aus kann man entweder über Gieboldehausen - Herzberg und dann über den Harz fahren oder aber der B3 Richtung Northeim folgen. Von Northeim geht’s dann über Katlenburg und Dorste nach Osterode und dann von Osterode über die B241 über Clausthal-Zellerfeld nach Goslar. Wer schmalere Straßen liebt und mehr vom Harz sehen will, biegt in Dorste kurz vor dem Ortsausgang links ab und fährt über Eisdorf nach Bad Grund. Von Bad Grund geht es rechts in Richtung Wildemann – Lauthenthal – Wolfshagen und dann über die B82 nach Goslar.

 

 

Aus Richtung Westen

Ruhrgebiet - Paderborn - Weserbergland - Goslar

Ab Paderborn über die B64 und dann Richtung Höxter bzw. Beverungen. Hier kann man natürlich über Höxter - Holzminden - Bad Gandersheim fahren; schöner ist jedoch die Variante in Beverungen oder schon in Bad Karlshafen in Richtung Westen abzubiegen und quer über den Solling-Vogler Höhenzug zu fahren. Zunächst auf die B241 bis nach Schönhagen, am Ortseingang von Schönhagen nach links (also Richtung Norden) bis Neuhaus. In Neuhaus rechts halten in Richtung Dassel und von Dassel in Richtung Einbeck. In Einbeck kann man entweder nördlich über die B3 – später auf die B64 Richtung Kreiensen umfahren oder an Einbeck vorbei und dann am Fluss Ilme über einen etwas breiteren Feldweg über Volksen, Garlebsen bis nach Kreiensen fahren. Von Kreiensen fährt man dann auf der gut ausgebauten B64 über Bad Gandersheim bis Seesen.

Seesen - Goslar

Von Seesen gibt’s (mindestens) zwei Strecken nach Goslar. Die schnellere Tour geht über die B248 und B82 nach Goslar, die längere und kurvenreiche Tour führt durch den Harz. Von Seesen fährt man in Richtung Osten in das Schildautal bis zur Ortschaft Lautenthal und von Lautenthal dann wieder bergab am Innerste-Stausee vorbei nach Langelsheim und von dort nach Goslar. Wer nach Lautenthal von Kurven noch nicht genug hat, biegt ca. 1 km nach dem Ortsausgang Richtung Wolfshagen ab und kommt dann hinter Wolfshagen auf die B82 nach Goslar.

 

Parklätze rund um Goslar

Parkleit- und Hotelroutensystem Drucken E-Mail

parkleitsystem_schildIn Goslar stehen Ihnen fast 2.000 Pkw-Stellplätze auf öffentlichen Parkplätzen bzw. Parkhäusern (zum Teil gebührenfrei) direkt im Kernbereich der Innenstadt oder in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Das Parkleitsystem garantiert, dass Sie immer schnell, bequem und sicher einen freien Parkplatz in der Innenstadt finden.

Die Farbe führt zum Ziel

Entscheiden Sie zunächst, wo Sie parken wollen und in welchem Bereich sich der Parkplatz befindet (z.B. Zentrum). Richten Sie sich dann nach den farbigen Wegweisern, die auf die Bereiche Zentrum, Innenstadtring, Kaiserpfalz oder Altstadt sowie den gewünschten Parkplatz hinweisen:

  • Zentrum: gelb und grün
  • Innenstadtring: grau
  • Kaiserpfalz: rot
  • Altstadt: blau

Wenn Ihr ausgewählter Zielparkplatz besetzt ist, können Sie rechtzeitig eine Alternative wählen und diese mit Hilfe des Parkleitsystems direkt anfahren.

An jeder der an das System angeschlossenen Parkeinrichtungen werden die ein- und ausfahrenden Fahrzeuge elektronisch gezählt. Die Daten werden direkt an den Zentralrechner zur Steuerung der Anzeigetafeln übermittelt. Hier können Sie dann sofort sehen, wo es in Goslar noch freie Parkmöglichkeiten gibt.

Route zum Hotel

Busparkplätze in Goslar Drucken E-Mail

busparkplaetze_bigBusfreundliches Goslar: Bequeme Anreise für Busfahrer und Reisende

Die UNESCO-Welterbestadt Goslar freut sich auf Sie und möchte Ihnen eine möglichst einfache und bequeme Anreise ermöglichen. Sie finden drei Busparkplätze, die direkt an das historische Zentrum angrenzen und eine schnelle Erreichbarkeit gewährleisten.

 

Folgende Busparkplätze stehen Ihnen zur Verfügung:

Motorradparkplätze in Goslar Drucken E-Mail

 Bikerfreundliches Goslar: Motorradfahren – freie Fahrt für Biker

motorrad_1Spannende Wechsel zwischen Berg- und Talfahrten, herausfordernde Serpentinen auf griffigem Asphalt, zahlreiche attraktive Ausflugslokale – der Harz ist nach wie vor eines der beliebtesten Biker-Ausflugsziele Deutschlands. Und Goslar einer seiner schönsten Anlaufpunkte. Mit Biker-Hotels, die ganz auf Sie eingestellt sind. Mit Reisenageboten speziell für Motorradfahrer. Mit genügend Parkplätzen, direkt im Zentrum der historischen Altstadt. Goslar ist einfach rundum eine motorradfreundliche Stadt. Daher begrüßen wir Sie mit einem herzlichen: Bikers welcome!

 

Motorradparkplätze finden Sie:

Bikerfreundliche Unterkünfte können Sie gezielt in der Rubrik Gastgeber suchen (mehr Informationen...).

 

Spezielle Routen für Motorradfahrer

Der Harz mit seiner schönen Landschaft und den zahlreichen kurvenreichen Strecken lockt das ganze Jahr über Motorradfahrer aus ganz Deutschland an. Eine Übersicht über alternative Strecken nach Goslar, die speziell den Motorrad-Freund begeistern, finden Sie hier.

 

motorrad_2Goslar als "Motorradfreundliche Stadt in Deutschland" ausgezeichnet

Goslar wurde 2005 der Preis „Motorradfreundliche Stadt in Deutschland“ verliehen, mit dem besondere Anstrengungen für die Interessen der Motorradfahrer und die Förderung des Motorrads als umwelt- und ressourcenschonende Alternative zum Individualverkehr auf vier Rädern gewürdigt werden.

 



Wohnmobil-Stellplatz Füllekuhle Drucken E-Mail

wohnmobileWohnmobilisten aus aller Welt sind in der UNESCO-Welterbestadt herzlich willkommen. Das durch eine neue Ver- und Entsorgungsstation auf demParkplatz „Füllekuhle“ verbesserte Angebot für Kurzzeiturlauber ist ein guter Grund, in der Kaiserstadt zu Verweilen. Die Nähe des Platzes zur Stadt lässt keinen Wohnmobillistenwunsch offen. Wer einkaufen möchte, kann dieses bequem zu Fuß tun, ein Bäcker befindet sich sozusagen „vor der Wohnmobiltür“, direkt daneben eine Apotheke. Zahlreiche Restaurants und Geschäfte laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Bertha-von-Suttner Str., 38640 Goslar
Tel. 05321-780652, Fax 05321-780655
E-Mail: marketing@goslar.deDiese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

Stellplatz

  • zentrumsnaher Stellplatz mit Wasserentnahmestelle, Ver- und Entsorgestation
  • Anzahl der Stellplätze: 10
  • Gebühr: 10 Euro pro Tag (direkt am Automaten vor Ort zu entrichten)
  • Untergrund der Stellplätze: Pflastersteine
  • Vorherige Reservierung des Stellplatzes: nicht notwendig
  • Lage: an der blauen Route des Verkehrs- und Hotelroutensystems gelegen
  • Geographische Daten: 10° 25' 08'' östliche Länge, 51° 54' 43'' nördliche Breite

Umgebung & Aktivitäten

 




 
 




Der WEB.DE Routenplaner auch auf Ihrer Homepage

Versicherungsvergleich FinanceScout24

Das Örtliche - Die Auskunft für Ihren OrtDas Örtliche - Die Auskunft für Ihren Ort
Restaurants suchen mit ildigo
IP
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden